Planet Mexiko > Land und Leute > Geografie

Mexikanische Geografie und Landschaft

Geografie und Landschaft in Mexiko

Die Wüstenlandschaft mit den typischen Kakteen im Norden Mexikos ergibt ein stimmungsvolles Portrait der facettenreichen Geografie und Landschaft in Mexiko.

Geografische Lage und die Bundesstaaten

Nordamerika oder Mittelamerika

Geografisch gesehen liegt Mexiko zusammen mit den USA und Kanada in Nordamerika, erst ab der Halbinsel Yucatán und den Nachbarländern Belize und Guatemala beginnt die Region Mittelamerika.

Grenze

Mexiko grenzt im Norden auf einer Länge von rund 3145 km an die Vereinigten Staaten von Amerika und im Süden an die beiden zentralamerikanischen Länder Belize und Guatemala. Im Westen liegt der Pazifische Ozean und im Osten der Golf von Mexiko und das Karibische Meer.

Bundesstaaten und Bundesdistrikt

Mexiko ist in die folgenden 31 Bundesstaaten und einen Bundesdistrikt unterteilt:
Aguascalientes, Baja California, Baja California Sur, Campeche, Chiapas, Chihuahua, Coahuila, Colima, Distrito Federal (Mexiko Stadt), Durango, Estado de México, Guanajuato, Guerrero, Hidalgo, Jalisco, Michoacán, Morelos, Nayarit, Nuevo León, Oaxaca, Puebla, Querétaro, Quintana Roo, San Luis Potosi, Sinaloa, Sonora, Tabasco, Tamaulipas, Tlaxcala, Veracruz, Yucatán, Zacatecas.

Landschaften in Mexiko

Mexikanische Landschaftsbilder

Von kargen Wüstenlandschaften auf der Halbinsel Baja California im Norden von Mexiko, zum sattgrünen Regenwald von Chiapas, vom tiefen Schluchtensystem des Kupfer Canyon in Chihuahua, zu der weiten Ebene auf der Halbinsel Yucatán, von tossenden Wasserfällen in der Huasteca Potosina, zur ruhigen Unterwasserwelt in der Karibik, vom schneebedeckten Vulkankegel des Popocatépetl zu feinsandigen Stränden an der pazifischen Küste - ein stimmungsvolles Portrait der facettenreichen Landschaftsbilder von Mexiko.

Hochland, Sierra und Vulkane

Ein grosser Teil des Landes nimmt die zentrale Hochebene ein, auf einer Höhe zwischen 1000 m bis 2500 m über Meer. Im Westen wird das Hochland flankiert vom Gebirgszug der Sierra Madre Occidental, im Osten grenzt es an die Sierra Madre Oriental. Weiter südlich erstreckt sich die vulkanische Bergkette, die Sierra Volcánica, mit den mächtigsten Berggipfeln des Landes. Der Vulkan Pico de Orizaba, auch Citlaltépetl genannt, ist mit einer Höhe von ca. 5600 m der höchste Berg in Mexiko. Etwas weiter westlich, unweit der Hauptstadt Mexico City, liegen die bekannten Zwillingsvulkane Iztaccíhuatl (5286 m) und der immer wieder aktive Popocatépetl (5450 m). Die Sierra Madre del Sur zieht sich gegen Süden bis in den Bundesstaat Oaxaca und endet beim Isthmus von Tehuantepec. Hier beginnt der Aufstieg zum Hochland von Chiapas, welches gegen Guatemala zu wieder abfällt und in einen üppigen Regenwald übergeht.

Küstengebiete und Strände

Zwischen den Gebirgszügen der Sierra Madre und dem Meer liegen die schmalen Küstenebenen entlang dem Golf von Mexiko und dem Pazifischen Ozean. Im Südosten des Landes erstreckt sich die flache, tropische Savanne der Halbinsel Yucatán mit dem Küstengebiet der Karibik. Hier am Karibischen Meer befinden sich auch die schönsten Strände von Mexiko, feinsandige Traumstrände umspült von türkisfarbenem Wasser. Der Strand von Tulum wurde vom Bewertungsportal Tripadvisor sogar zu einem der schönsten Strände der Welt gekürt. Bei Cancún und entlang der Küste der Riviera Maya gibt es jedoch ohne Zweifel zahlreiche weitere lohnenswerte Strand Destinationen. Am pazifischen Ozean gehören die Strände von Huatulco, Zihuatenejo, Manzanillo, Puerto Vallarta und Mazatlán zu den besten und sind entsprechend beliebt bei den Reisenden.

Wüste

Die Geografie im Nordwesten von Mexiko wird durch die riesige Wüste von Sonora, el Gran Desierto, bestimmt. Eigentlich ist es ein ödes Niemandsland und doch wird dieser Landschaftstyp auch als äusserst typisch für Mexiko angesehen, mit den hohen Kaktuspflanzen und dem felsigen Gelände zwischen Sonora und Sinaloa. Die abgeschiedene Halbinsel Baja California, welche sich über 1200 km von der Grenze zu den USA bis hinunter zum Urlaubsparadies von Cabo San Lucas erstreckt, wird ebenfalls durch eine mit Kakteen eingenommen Wüstenlandschaft geprägt.

Flüsse

Der längste Fluss des Landes ist der Rio Bravo del Norte, in den USA auch Rio Grande genannt. Er entspringt auf amerikanischem Territorium in den Rocky Mountains in Colorado, bildet dann auf rund 2000 km die natürliche Grenze zwischen den USA und Mexiko und mündet in den Golf von Mexiko. Der zweitlängste Fluss ist der Rio Lerma, welcher sich an den Hängen des Vulkans Nevado de Toluca formt, in östliche Richtung quer durch das Hochland in den Lago de Chapala fliesst und dann als Rio Grande de Santiago ins Pazifische Meer gelangt.

Seen

Der Chapala-See ist der grösste See in Mexiko. Weitere touristisch interessante Seen sind der Lago de Pátzcuaro in Michoacán, der Lago de Catemaco in Veracruz und die Lagunas de Montebello, ein Nationalpark mit über 50 kleine Seen in unterschiedlichsten Farben.

Inseln

Die grösstes Insel in Mexiko ist die Isla Cozumel, vor der Küste der Riviera Maya bei Playa del Carmen. Die vorgelagerten Riffs locken Taucher aus aller Welt hierher, zudem erlebt die Kreuzschifffahrt einen regelrechten Boom.