Planet Mexiko > Reiseziel > Guerrero > Acapulco

Acapulco - Strandurlaub in der Perle des Pazifiks

Strände in der Bucht von Acapulco

Fischerboote und Ausflugsboote in der Bucht von Acapulco. Die zahlreichen hübschen Strände von Acapulco bietet beste Voraussetzungen für einen tollen Badeurlaub in Mexiko.

Badeurlaub in Acapulco


 

Eine weisse Skyline mit Hotels und Apartment-Türmen an den langgezogenen Sandstränden, zwischen dem pazifischen Ozean und den blaugrünen Bergen der Sierra Madre. Acapulco ist die Hochburg des Strandurlaubs, die Partystadt schlechthin und das Amüsierzentrum Mexikos. Scharenweise Bewohner von Mexiko City und internationale Gäste strömen im Urlaub an die Pazifikküste - loco down in Acapulco. Ein Touristenorte bei welchem Spass auf der Visitenkarte steht. Baden, Sonne tanken und abfeiern. Acapulco lebt nach seinem eigenen Rhythmus, man liebt es oder lässt es besser bleiben.

Reiseziel Acapulco

Elizabeth Taylor auf der Flanierzone? Frank Sinatra beim Kaffee trinken in einem Strand-Café? Live-Auftritt von Elvis Presley in einem Nachtclub? John Wayne mit Zigarre im Mund an der Lobbybar? Errol Flynn beim Flirten mit einer mexikanischen Schönheit? Definitiv Bilder der Vergangenheit. Hollywoodstars, Politgrössen und Businessleute verbringen ihre Badeferien zwischenzeitlich anderswo. Auch national hat das an der Karibik gelegene Cancún dem Pazifikresort Acapulco den Rang abgelaufen. Doch das touristische Potenzial ist nach wie vor riesig, nur schon das Einzugsgebiet der Hauptstadt Mexiko City hat 25 Millionen mögliche Badegäste. So manche nationale Bekanntheit gönnt sich immer mal wieder einen Strandaufenthalt in Acapulco und der Durchschnittsverdiener träumt davon, einmal im Leben die Metropole besuchen zu können.

Von der Hafenstadt zum Jet-Set Badeort

Strandurlaub in Acapulco

Ende des 16. Jahrhunderts bauten die Spanier den Hafen von Acapulco aus, um den Handel mit den Philippinen, Indien und China anzukurbeln. Von Asien wurde Gold, Seide, Gewürze und Porzellan nach Acapulco geschifft, gelangte dann auf dem Landweg über Mexiko-Stadt nach Veracruz an den Golf von Mexiko und wieder auf dem Seeweg nach Spanien. Während des mexikanischen Unabhängigkeitskrieges kam der Handel ins Stocken. Erst die Fertigstellung einer asphaltierten Strasse zwischen Mexiko City und Acapulco in den 1920er Jahren, wurde die Stadt wieder belebt. Wohlhabende Mexikaner begannen hier Urlaub zu machen. Es folgten erste amerikanische Touristen, welche den steilen Aufstieg Acapulcos zum ersten mexikanischen Fremdenverkehrsort einleiteten. Riesige Hotelhochhäuser wurden entlang der Bucht von Acapulco errichtet, edle Restaurants und Nachtclubs zogen nach. Hollywoodstars und der internationale Jet-Set machten Acapulco zu einem der schillerndsten Badeorte weltweit.

Nightlife - loco down in Acapulco

Going loco down in Acapulco, sangen The Four Tops. Wenn der Bandname auch kein Aha-Effekt auslöst, tut es das Lied mit grosser Bestimmtheit. Verrückt soll es sein in Acapulco, 24-Stunden Party-Hauptstadt. Wenn der Mond die Sonne ablöst, nimmt der Rhythmus des Nachtlebens fahrt auf. Das loco Nightlife hat den Ort seit jeher ausgezeichnet und ist das Markenzeichen Acapulcos: Plüschige Piano-Bars, riesige Tanztempel, verrückte Tequila-Bars, lustvolle Strip-Clubs, Rock-Cafés, non-stop 2:1 in Carlos & Charlies, Las Vegas Style Shows und edle Lounges mit Blick über Acapulcos Bucht.

Acapulco im 21. Jahrhundert

Mit dem Aufkommen von neuen Urlaubsregionen wie das weiter nördlich gelegene Ixtapa/Zihuatenejo und insbesondere die Region von Cancún an der Karibik, verblasste der Stern Acapulcos zunehmend. Viel schlimmer als die mexikanische Konkurrenz ist jedoch die erhöhte Kriminalität unter der Acapulco seit längerem leidet und nicht in den Griff zu bekommen scheint. Territorialkämpfe rivalisierender Drogenkartelle sorgen immer wieder für Negativschlagzeilen. Das Ziel der lokalen Tourismusbehörde Acapulco wieder zur Perle des Pazifiks zu machen, scheint ein noch weit entfernter Wunschtraum. Das verblassende Image von Acapulco braucht ein zünftiges Make-up, welches bereits in Angriff genommen wurde: Slums wurden vernichtet, Dealer vertrieben, fliegende Händler sesshaft gemacht, die Strände regelmässig gesäubert, neue Hotels aufgezogen und mächtig die Werbetrommel gerührt.

Strände

Vamos a la Playa

Vamos a la Playa - Strand bei Acapulco

Ohne Strände gäbe es kein Acapulco, sie waren die treibende Attraktion bei der Entwicklung von einer öden Hafenstadt zu einem hippen Urlaubsziel und sind auch heute noch der touristische Anziehungspunkt.

Die beliebtesten Strände befinden sich rund um die Bahia de Acapulco, östlich des Stadtzentrums. Beim Strand von Hornitos beginnt die Hotelzone, mit den hoch aufsteigenden Hoteltürmen und der viel gesehenen Skyline. Weiter entlang der Bucht folgen die Playa Condesa, Redonda und die Playa Icacos. In Richtung des Flughafens, zieht sich die lange Playa Revolcadero gegen Süden, welche wegen dem bewegten Wellengang beliebt bei Surfern ist. In dieser Gegend wird die Weiterentwicklung von Acapulco vorangetrieben mit neuen Hotelbauten und Projekten.

Der Strand lebt: Wassersport ist überall angesagt. Mit dem Water-Jet die Wogen bekämpfen, beim Wasserskifahren sein Können beweisen, Wellenreiten auf Bananen-Booten, Gleitschirm-Fun über dem Meer.

Auf der entgegengesetzten Seite der Bucht, südlich des Stadtzentrums, sind die geschützten Strände Palya Caleta und Caletilla sehr ruhig und daher beliebt bei Familien mit Kinder. Von hier fahren Boote raus zur Insel Isla de la Roqueta, ebenfalls mit hübschen Stränden, wo man auch Schnorcheln und Tauchen kann. Unweit der Insel befindet sich in ca. 2 m Wassertiefe eine Bronzestatue der Jungfrau von Guadalupe, welche auch Virgen Submarina (Unterwasser Jungfrau) genannt wird und lokal verehrt wird.

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen

Zentrum von Acapulcos

Wie in vielen mexikanischen Städten wird auch in Acapulco der zentrale Platz Zócalo genannt. Es läuft einiges hier, besonders abends, wenn Strassenkünstler und Musiker auftreten und sonntags, wenn mexikanischen Familien hier flanieren.

Festung Fuerte de San Diego

Die Festung Fuerte de San Diego schützte den Hafen und die spanische Handelsroute zwischen Mexiko und den asiatischen Ländern vor den engländischen und holländischen Piraten. Im Fort befindet sich heute das Museo Histórico de Acapulco, das Historische Museum der Stadt.

Jardín Botánico

Der Botanische Garten ist im Stil eines tropischen Regenwaldes angelegt, mit einer Vielfalt an lokalen Pflanzen und Tieren. Ein ausgeschilderter Fussweg schlängelt sich einen Hügel hoch, durch einen schattigen, tropischen Wald - perfekt zum Erholen und als Pause vom Trubel am Strand.

Klippenspringer von Acapulco

Die Klippenspringer sind wohl die bekannteste Touristenattraktion Acapulcos. Nach dem Erklimmen des rund 40 m hohen Felsens La Quebrada und dem obligaten Stossgebet mit Bekreuzigung, stürzen sie sich kopfüber todesmutig die fast senkrechte Felsenklippe runter. Der Sprung der "Clavadistas" muss genauestens berechnet sein, wegen der vor- und zurückbrandenden Wellen in der schmalen Meeresbucht. Es gibt mehrere Vorführungen täglich, den letzten Sprung absolvieren die Klippenspringer bei Flutlicht mit Fackeln in den Händen. Die beste Sicht auf die Show hat man vom Hotel El Mirador/Restaurant La Perla. Ehrensache ist das Übergeben eines Trinkgeldes. Wir verstehen nicht ganz, wieso sich Touristen nach dem spektakulären Auftritt darüber mokieren können.

Reiseinformationen

Anreise

Vom Terminal Sur in Mexiko City mit Deluxe oder 1. Klasse-Bussen in 5-6 Stunden Fahrzeit auf einer gut ausgebauten Autobahn. Von Cuernavaca aus sind es 4-5 Stunden und von Taxco kommend braucht man 4 Stunden bis an die pazifische Küste.