Planet Mexiko > Reiseziel > Mexiko-Stadt > Basilika der Jungfrau von Guadalupe

Mexikanisches Heiligtum Basílica de la Virgen de Guadalupe

Basilika der Jungfrau von Guadalupe

Die Basílica de Nuestra Señora de Guadalupe, ist neben dem Vatikan das meistbesuchte Heiligtum der katholischen Kirche.

Jungfrau von Guadalupe - Schutzheilige von Mexiko

La Virgen de Guadalupe

Keine Kirche, wo nicht ihre Statue steht. Keine Wohnung in der nicht ihr Abbild hängt. Kein Bus, wo nicht ihre Figur vom Rückspiegel baumelt. Keine Familie, in welcher nicht eine Tochter Guadalupe getauft wurde. Die Jungfrau von Guadalupe, die Nationalheilige und Schutzpatronin von Mexiko ist allgegenwärtig.

Die Legende der mexikanischen Jungfrau Maria

Die Legende um die Jungfrau von Guadalupe geht auf das Jahr 1531 zurück, als dem Indígena Juan Diego auf dem Cerro del Tepeyac bei Mexiko-Stadt, die Jungfrau in Gestalt eines dunkelhäutigen Mädchens erschien. Sie wies ihn an, Rosen zu pflücken, welche mirakulös im Dezember blühten. Juan Diego wickelte die Rosen in seinen Poncho (Umhang) und meldete sein Abenteuer sofort dem Bischof. Als er seinen Poncho öffnete, war auf dem Stoff das Abbild der Jungfrau zu erkennen! Die Kunde der Erscheinung der Jungfrau verbreitete sich zügig. Da sich die Begegnung an dem Ort ergeben hatte, wo einst ein Tempel der aztekischen Göttin Tonantzin gestanden hatte, glaubte die lokale Bevölkerung an deren Wiedererscheinung. Die katholische Kirche nutzte die Gunst der Stunde und rief die dunkelhäutige Jungfrau, auch liebevoll La Morena genannt, als Heilige aus, um die Einheimischen leichter zum Christentum bekehren zu können.

Kult der Guadalupanos

Als der Priester Miguel Hidalgo im Kampf der mexikanischen Unabhängigkeit seine erfolgreichen Truppen unter dem Banner der Jungfrau von Guadalupe führte, wurde sie als Schutzheilige eines freien Mexikos verehrt. Der Kult der Guadalupanos, der Anhänger der mexikanischen Jungfrau Maria, war nicht mehr aufzuhalten und ist bis heute tief verankert in der mexikanischen Gesellschaft.

Basílica de Nuestra Señora de Guadalupe

Wallfahrtsort auf dem Hügel von Tepeyac

Wallfahrtsort der Jungfrau Guadalupe auf dem Hügel von Tepeyac

Zur Zeit der Azteken befand sich auf dem Hügel von Tepeyac ein der Göttin Tonantzin geweihter Tempel. Die Antigua Basílica wurde Anfang des 18. Jahrhunderts am Standort eines älteren Schreins zu Ehren der Jungfrau gebaut. In den 1970er Jahren wurde nebenan eine neue, weitläufige Rundkirche erbaut, die Basílica de Nuestra Señora de Guadalupe, ein eindrückliches Beispiel moderner Kirchenbaukunst. Im Innenraum ist Juan Diegos Umhang ausgestellt, auf dem das Abbild der heiligen Jungfrau Guadalupe sichtbar ist. Täglich strömen Tausende von Pilgern zur Basilika um La Morena aus der Nähe zu betrachten, zu beten und einem Gottesdienst beizuwohnen. Mit jährlich mehreren Millionen Besuchern ist die Basilika das meistbesuchte Heiligtum des katholischen Glaubens nach dem Vatikan.

Auf dem Cerro del Tepeyac

Auf einem Rundgang kann man weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Cerro del Tepeyac besuchen, wie das Museum in der Antigua Basílica, mit einem Sammlung von Kunstwerken mit dem Motiv der Jungfrau. Dahinter auf einem Hügel befindet sich die Capilla de Cerrito (Hügelskapelle) und dann wieder bergab der Barockbau des Templo de Pocito.

Feierlichkeiten am Jahrestag der Erscheinung am 12. Dezember

Jungfrau Virgen de Guadalupe

Die Jungfrau "Virgen de Guadalupe" ist die wichtigste Schutzheilige in Mexiko.

Schon Tage vor dem Jahrestag der Erscheinung, sind Pilger von ausserhalb auf den Strassen in die Hauptstadt Mexico City unterwegs. Bis zum 12. Dezember steigt die Zahl der gläubigen Besucher auf dem Hügel von Tepeyac bis zu einer Million, um der Schutzpatronin Nuestra Señora de Guadalupe zu gedenken. Viele legen als Zeichen tiefer Ehrfurcht oder der Buse, die letzten Kilometer auf den Knien rutschend zurück, während sie ihre Dankesgebete und Bitten aussprechen.

Doch die Feierlichkeiten sind nicht nur auf das Heiligtum in Mexiko-Stadt beschränkt, die Fiesta ist eines der wichtigsten Ereignisse im Kalender und landesweit bis ins kleinste Dorf wird der Jungfrau gedacht. Neben den abgehaltenen Messen ist der 12. Dezember für viele Mexikaner auch einfach ein fröhlicher Feiertag, wo es sehr mexikanisch zu und her geht, eine Fiesta mit Musik, Gesang, Tanz und der Alkohol fliesst grosszügig während der mehrtägigen Feierlichkeiten.

Reiseinformationen

Die Basílica de Guadalupe ist mit der Metro leicht zu erreichen. Man fährt mit der U-Bahnlinie 6 bis zur Station La Villa Basílica und läuft dann noch zwei Häuserblocks in nördliche Richtung entlang der Calzada de Guadalupe.