Planet Mexiko > Land und Leute > Nationalhymne

Mexikanische Nationalhymne

Mexikaner singen die Nationalhymne

Bei einem Länderspiel der mexikanischen Fussball-Nationalmannschaft, stehen die Fans auf und singen lautstark die Nationalhymne.

Nationalhymne von Mexiko

Kriegsgeschrei der Mexikaner

Die mexikanische Nationalhymne (himno nacional mexicano) wurde bereits am 16. September 1854, am Nationalfeiertag von Mexiko das erste Mal aufgeführt. Der Komponist des Liedes "Mexicanos al Grito de Guerra" ist Jaime Nunó, den Text hat Francisco González Bocanegra beigesteuert.

Der Text ist sehr patriotisch abgehalten, gelobt das Vaterland und verehrt Soldaten als Helden, wie das damals bei vielen Nationalhymnen üblich war. In modernen Zeiten ist das Kriegsgebärde eher fragwürdig. Zumal in Mexiko schon in der Schule die Nationalhymne gesungen wird und der Nationalflagge Tribut gezollt wird, teils jeden Morgen vor dem Unterricht. Ob für die Kinder ein erfolgreicher Tag wirklich mit Kriegsgeschrei und Kanonendonner beginnen soll, sei dahingestellt. Der mexikanische Staat sieht das zumindest so und gibt auch vor, dass jeweils frühmorgens und um Mitternacht die Nationalhymne auf den Radiostationen abgespielt wird.

Patriotische Mexikaner

Mit grossem Stolz und mit der Hand vor der Brust wird die mexikanische Nationalhymne zelebriert.

Andererseits ist es ungemein eindrücklich, dass eine ganze Nation ihre Hymne mit grossem Stolz und natürlich textlich einwandfrei wiedergeben kann, was in den deutschsprachigen Ländern eher nicht der Fall ist. Sei es an einem Fussballspiel der mexikanischen Nationalmannschaft oder an den patriotischen Feiertagen, wenn die Nationalhymne erklingt singt der Mexikaner mit. Oft legen sie dabei die rechte Hand auf die Brust, mit der flachen Innenseite nach unten, eine stolze Wertschätzung für ihr Mexico lindo y querido - für das hübsche und liebe Mexiko.

Um die verschiedenen indianischen Ethnien zu berücksichtigen, wurde die Nationalhymne offiziell in die wichtigsten indianische Sprachen wie Maya und Náhuatl übersetzt. Mit einer offiziellen deutschen Übersetzung ist das etwas schwieriger, es kursieren verschiedenste Versionen und Interpretationen. Die Richtigkeit der Übersetzung der Nationalhymne bleibt ausdrücklich vorbehalten.

Deutscher Text mexikanische Nationalhymne

Refrain

Mexikaner zum Kriegsgeschrei
rüstet die Stahlwaffe und das Ross
auf dass die Erde in ihrem Innersten erbebt
durch den donnernden Schall der Kanonen

1. Strophe

Es bekränzt, Oh Vaterland, deine Stirn mit den
Oliven des Friedens des göttlichen Erzengels
dein ewiges Schicksal wurde im Himmel
durch den Finger Gottes geschrieben.

Und wagt es ein fremder Feind
mit seinem Fuss deinen Boden zu entweihen
denke daran, geliebtes Vaterland, dass der Himmel
dir mit jedem Sohn einen Soldaten gegeben hat
dir mit jedem Sohn einen Soldaten gegeben hat

2. Strophe

Krieg, Krieg ohne Waffenruhe, versuche es
Beschmutze das Wappen des Vaterlandes
Krieg, Krieg! Das Nationalbanner
ertränkt in den Wellen von Blut

Krieg, Krieg! In den Berge, im Tal
die schrecklichen Kanonen donnern
Und das klangvolle Echo widerhallt
mit den Stimmen der Einigkeit, Freiheit
mit den Stimmen der Einigkeit, Freiheit!

3. Strophe

O Vaterland, Ihr wehrlosen Söhne
unter dem Joch beugt ihr Hals
deine Felder werden mit Blut getränkt
auf Blut werden ihre Füsse gedruckt sein

Und Ihre Tempel, Paläste und Türme
krachen mit einem schrecklichen Knall zusammen
und ihre Ruinen bleiben bestehen und sagen
hier war die Heimat von tausend Helden
hier war die Heimat von tausend Helden

4. Strophe

Vaterland, Vaterland! Deine Söhne schwören dir
dir ihren letzten Atemzug zu geben
wenn das Horn mit seinem kriegerischen Akzent
sie zusammen ruft, zum mutigen Kampf

Für dich die Olivenkränze
eine ruhmreiche Erinnerung für Sie
eine Lorbeer des Sieges für dich
ein Grab für Sie in Ehren
ein Grab für Sie in Ehren

Spanischer Text mexikanische Nationalhymne

Coro

Mexicanos al grito de guerra
el acero aprestad y el bridón
y retiemble en sus centros la tierra
al sonoro rugir del cañón
y retiemble en sus centros la tierra
al sonoro rugir del cañón

Estrofa 1

Ciña, oh Patria! tus sienes de oliva
de la paz el arcángel divino,
que en el cielo tu eterno destino
por el dedo de Dios se escribió

mas si osare un extraño enemigo
profanar con su planta tu suelo
piensa, oh Patria querida, que el cielo
un soldado en cada hijo te dio
un soldado en cada hijo te dio

Estrofa 2

Guerra, guerra sin tregua al que intente
de la Patria manchar los blasones
guerra, guerra, los patrios pendones
en las olas de sangre empapad

Guerra, guerra, en el monte, en el valle
los cañones horrísonos truenen
y los ecos sonoros resuenen
con las voces de Unión, Libertad
con las voces de Unión, Libertad!

Estrofa 3

Antes, Patria, que inermes tus hijos
bajo el yugo su cuello dobleguen
tus campiñas con sangre se rieguen
sobre sangre se estampe su pie

Y sus templos, palacios y torres
Se derrumben con hórrido estruendo
y sus ruinas existan diciendo
de mil héroes la Patria aquí fue
de mil héroes la Patria aquí fue

Estrofa 4

Patria, patria tus hijos te juran
exhalar en tus aras su aliento
si el clarín con su bélico acento
los convoca a lidiar con valor

para tí las guirnaldas de oliva
un recuerdo para ellos de gloria
un laurel para tí de victoria
un sepulcro para ellos de honor
un sepulcro para ellos de honor