Planet Mexiko > Reiseinfo > Gesundheit

Gesundheit und medizinische Hinweise

Eine Apotheke verhilft zu Gesundheit

Die Farmacia Benavides ist eine weit verbreitete Apotheke mit einem guten Sortiment an Medikamenten für eine gute Gesundheit.

Medizinische Empfehlungen für eine Reise nach Mexiko

Allgemeine medizinische Versorgung

In den Grossstädten ist das medizinische Niveau und die Ausstattung der öffentlichen Krankenhäuser im Grossen und Ganzen gut, in den Privatkliniken auf einem international sehr guten Standard, wobei eine Behandlung entsprechend teuer ist. In kleineren und abgelegenen Orten ist die medizinische Versorgung im "centro de salud" (Gesundheitszentrum) sehr unterschiedlich. Interessant ist der Fakt, dass einige Ärzte sowohl in hochstehenden Privatkliniken, als auch in öffentlichen Spitälern und einer eigenen Arztpraxis arbeiten, das Know-how wird also teils für die breite Bevölkerung zur Verfügung gestellt.

Medikamente und Apotheken

Auch in kleineren Orten haben die Apotheken (farmacias) ein recht gutes Angebot an Medikamenten. Die Versorgung in Städten ist sehr gut, zahlreiche Apotheken-Ketten wie Farmacias ABC, Farmacias Benavides und Farmacias Guadalajara unterhalten unzählige Filialen, einige mit einem 24-Stunden Service.

Reisemedizin und Reiseapotheke

Eine minimale Reiseapotheke sollte ein fester Bestandteil des Reisegepäcks sein, damit man für leichte Erkrankungen und kleine Notfälle gerüstet ist. Zur Grundausstattung gehören Medikamente gegen Durchfall, Fieber, Schmerzen und Reisekrankheit; Verbandmaterial mit Wunddesinfektionsmittel, Insektenschutz und eine Mittel gegen Insektenstiche, Sonnenschutz, ein Fieberthermometer und die persönlichen, regelmässig benötigten Medikamente. Je nach Reiseziel eventuell ein Medikament zur Vorsorge gegen Malaria.

Malaria und Dengue Fieber

In den tiefer gelegenen Gebieten mit Regenwald im Süden von Mexiko, in den Bundesstaaten Oaxaca und Chiapas, herrscht ein geringes bis mittleres Risiko von Malaria. Bei einer Reise in diese Regionen wird die Mitnahme eines Notfallmedikamentes empfohlen. Als malariafrei gelten über 1000 m gelegene Gebiete, die Städte und Küstenregionen.

Landesweit besteht das Risiko von Dengue Fieber, welches ganzjährig durch tag- und nachtaktive Mücken übertragen wird.

Der beste Schutz vor den die Malaria und das Dengue Fieber übertragenden Stechmücken bietet ein angepasster Mückenschutz, wie langärmelige Kleider, Insektenschutzmittel und Mückennetze zum Schlafen oder Hotels mit Klimaanlage.

Durchfall-Erkrankungen und Montezumas Rache

Besonders anfangs einer Reise durch Mexiko sollte man vorsichtig sein beim Essen und Trinken, sich nicht auf exotische Lebensmittel stürzen und auf die Hygiene und Sauberkeit bei Strassenständen achten. Man sollte kein Leitungswasser trinken und in einfachen Restaurants die Getränke ohne Eis bestellen.

Eine Magenverstimmung mit Durchfall wird in Mexiko als Montezumas Rache bezeichnet. Gemäss der mexikanischen Legende hatte der letzte grosse Herrscher der Azteken, Moctezuma II, bei der Eroberung seines Reiches durch die Spanier einen Fluch ausgesprochen, sich künftig an allen fremden Besuchern für die Schmach zu rächen und sie fürchterlich leiden lassen.

Impfungen

Für die Einreise nach Mexiko ist keine spezielle Impfung erforderlich. Vor einer Reise empfiehlt sich der gebräuchliche Impfschutz von seinem Hausarzt oder einem Facharzt überprüfen zu lassen.

Krankenversicherung

Der Abschluss einer Krankenversicherung und Reiseversicherung ist angeraten, eine ärztliche Behandlung kann sonst auch in Mexiko teuer werden. Es ist empfehlenswert sich rechtzeitig über eine Versicherung zu informieren, denn die Leistungen einer Reisekrankenversicherung fallen teilweise recht unterschiedlich aus. Im Internet oder auch im Reisebüro kann sich im Vorfeld ausreichend über die verschiedenen Versicherungen, Leistungen und Preise informiert werden.

Wichtiger Hinweis

Diese Angaben zur Reisemedizin sind rein informativ, sie werden nicht ohne Anspruch komplett und aktuell zu sein. Vor einer Reise nach Mexiko wird die Konsultation eines Arztes und/oder einer spezialisierten Webseite wie Fit for Travel oder Safetravel empfohlen.