Planet Mexiko > Reiseziel > Estado de México > Malinalco

Malinalco Pueblo Mágico und aztekische Tempel

Malinalco Pueblo Mágico und aztekische Tempel

Das Pueblo Mágico von Malinalco bietet einen hübschen Ortskern und eine der wenigen archäologischen Ausgrabungsstätten der Azteken.

Alternativer Reisetipp in Zentralmexiko

Eingebettet in einem hübschen Tal, umgeben von Bergen und Flüssen, mit subtropischem Klima und fruchtbaren Böden, wo alle Arten von Früchten in Hülle und Fülle spriessen, liegt das Pueblo Mágico Malinalco, ein vom mexikanischen Amt für Tourismus als besonders sehenswert eingestufte Ortschaft. Hoch über dem Städtchen thront eine archäologische Kultstätte der Azteken. Die aus einem steilen Vulkanhang gehauene Tempel befinden sich auf einer Felsbank, die man nach einem 20-minütigen Aufstieg erreicht. Malinalco befindet dich im Bundesstaat Estado de México, unweit von Mexiko-Stadt.

Malinalco Pueblo Mágico

Malinalco im Estado de México

Das Städtchen Malinalco liegt eingebettet in einer hübschen grünen Landschaft.

Die kleine Stadt Malinalco hat ein ganzjährig mildes Klima und eine reiche Geschichte. Es scheint, als ob die Ortschaft langsam aus einem trägen Schlaf erwacht. Kopfsteinpflaster-Strassen durchkreuzen das historische Zentrum mit seinen bunt bemalten Häusern. Ein hübscher kolonialer Kern, in dessen Mitte ein gut erhaltenes Kloster und zwei Plazas liegen. Malinaclo ist eine harmonische Vereinigung von aztekischer Vergangenheit, gepaart mit kolonialem Charme und einem Touch Moderne.

Jedes Mal, wenn wir nach Malinalco reisen, entdecken wir etwas Neues. Die Stadt wandelt sich, vermehrt findet man Kunstgalerien, es eröffnen neue Coffee-Shops, das kulinarische Angebot wird grösser und lokale Familien bieten Übernachtungsmöglichkeiten. Trotzdem ist Malinalco noch halb verschlafen. Wir empfehlen einen Besuch, während es nur halb wach ist, das macht es so symphytisch. Denn langsam spricht es sich herum, wie schön dieses Pueblo Mágico ist. Bestenfalls legt man seinen Besuch auf einen Wochentag, ohne die Massen der Wochenendgäste.

Vermächtnis der Azteken in Malinalco

Azteken Tempel von Malinalco

Ein in den Fels gehauener Tempel der Azteken in Malinalco.

Zeugnisse aztekischer Siedlungen und Bauwerke sind rar. Die spanischen Invasoren bekämpften die Azteken bis zur totalen Vernichtung. Die Bausubstanz wurde dem Erdboden gleich gemacht und für die Konstruktion der spanischen Siedlungen gebraucht. Obwohl die Azteken eines der bekanntesten Völker Mexikos und der antiken Welt waren, gibt es nicht viel zu sehen von ihrer einstigen Macht.

Malinalco ist eine der wenigen archäologischen Stätten unter aztekischem Einfluss, welche besichtigt werden kann. Die Erbauer der Tempel waren jedoch eine lokale Zivilisation, welche den Expansionsgelüsten der Azteken 1476 zum Opfer fiel. Diese bauten die Tempelanlage weiter aus und errichteten ein religiöses Zentrum. Die dominanteste Struktur ist ein teilweise in den Fels gehauener Tempel, auch Felsentempel genannt. Es wird vermutet, dass hier aztekische Adlige in die militärische Orden der Adler- und Jaguarkrieger aufgenommen wurden. Der Eingang wurde dem Maul einer Schlange mit ihren Fangzähnen nachempfunden.

Die Kultstätte befindet sich auf einer Plattform auf dem Bergrücken hoch über der Ortschaft Malinalco. Der kurze, aber intensive Aufstieg dauert rund 20 Minuten. Die Bewohner weisen den Weg zum Eingang, danach ist der Fussweg den Berg hinauf nicht zu verfehlen. Der Blick über das Pueblo Mágico und das von Bergen umgebene grüne Tal ist fantastisch und nur schon deshalb den Aufstieg wert.

An Wochenenden hat es deutlich mehr Besucher, vor allem Ausflugsgäste aus Mexiko City. Teilweise bieten Archäologiestudenten geführte Rundtouren und erwarten dafür ein kleines Trinkgeld.

Anreise

Obwohl Malinalco nicht weit von Mexiko City entfernt liegt, ist ein Tagesausflug mit öffentlichen Verkehrsmitteln ein recht zeitintensives Unterfangen, verbunden mit etlichen Wechsel des Transportmittels. Es gibt aus der Hauptstadt, vom Terminal Poniente (auch Observatorio genannt), wohl den eint oder anderen direkten Bus, doch wechseln die Abfahrtszeiten oft und sind für Reisende schwierig ausfindig zu machen. Zuverlässigste Informationen bekommt man direkt beim Terminal.

Alternativ fährt man vom Terminal Poniente zuerst nach Toluca in die Hauptstadt des Estado de México, Angebote im 10 Minuten Takt, Fahrzeit ca. 1 Stunde. In Toluca begibt man sich zum Bussteig Nummer 7. Bestimmt wir in den nächsten Minuten ein Bus nach Tenancingo weiterfahren. Wiederum dauert die Fahrt ca. 1 Stunde. Am Endpunkt angelangt, besteigt man einen Combi (Minivan für ca. 15 Personen) in Richtung Malinalco/ Chamal und erreicht Malinalco in ca. 40 Minuten.