Planet Mexiko > Reisen > Sport und Aktivreisen > Wandern und Trekking

Aktivurlaub: Wandern, Trekking und Bergsteigen

Wandern, Trekking und Bergsteigen in Mexiko

Die immensen Ausmasse von Mexiko bieten auch entsprechend vielfältige Optionen zu Fuss unterwegs zu sein, von leichten Wanderungen, über mehrtägige Trekkings, bis zur Besteigung von mehr als 5000 m hohen Vulkanen.

Leichte Wanderungen bis hochalpine Bergtouren

Vielfältige Outdoor-Aktivitäten

Wanderungen zu heissen Quellen in der Kupferschlucht, Gipfelbesteigung des höchsten Berges in Mexiko, dem Pico de Orizaba, Expeditionen durch die Kakteen-Wüste auf der Halbinsel Baja California, Trekking-Reise durch die Wilde Sierra Madre, Vulkan Besteigungen in Zentralmexiko, Hiking zu verwunschenen Maya-Tempel im Regenwald von Yucatán, Wanderungen zu den Lagunen im Montebello Nationalpark in Chiapas - an Optionen in Mexiko auch zu Fuss aktiv zu sein mangelt es bestimmt nicht. Die zerklüftete Bergwelt bietet spektakuläre Bedingungen für zahlreiche Outdoor-Aktivitäten, vom einfachen Wandern übers Bergwandern zum Bergsteigen und mehrtägigen Trekkings. Für viele Routen empfiehlt sich einen Guide oder einen erfahrenen Bergführer anzuheuern, da die Routen meist nur mangelhaft oder überhaupt nicht markiert sind.

Trekking und Besteigung des Nevado de Toluca

Trekking zum Vulkan Nevado de Toluca

Der erloschene Vulkan Nevado de Toluca liegt ganz in der Nähe der Stadt Toluca. Mit 4'690 Metern ist er der vierthöchste Berg in Mexiko. Auf einer unbefestigten Strasse kann man bis fast zum Krater gelangen. Die Besteigung des höchsten Gipfels ist dann relativ einfach und in 4-6 Stunden zu machen. Alternativ können Wanderungen um die Kraterseen unternommen werden. Die beiden Lagunen bieten ein wunderbares Fotomotiv. Im Winter ist die Bergspitze oft von einer feinen Schneeschicht bedeckt.

Vulkan Popocatépetl und Iztaccíhuatl

Vulkan Popocatépetl

Der Popocatépetl ist der wohl bekannteste Vulkan in Mexiko, ist nach dem Pico de Orizaba jedoch nur der zweithöchste Berg. Da der Popo seit 1994 wieder aktiv ist, kann er momentan nicht bestiegen werden. An den Hängen des Schwestervulkans Iztaccíhuatl dagegen kann man Wanderungen unternehmen oder auch den Gipfel besteigen.

Trekking in der Sierra Madre

Trekking in der Sierra Madre

Die abgelegene, raue und wilde Gebirgskette der Sierra Madre strahlt eine ungemeine Faszination aus. In einem sehr authentischen Reisebericht mit vielen spannenden Begegnungen, beschreibt das Planet Mexiko Team ein 11 tägiges Trekking-Abenteuer vom Hochland der Sierra Madre bis an den Pazifischen Ozean.

Bergsteigen auf den Pico de Orizaba

Besteigung des Pico de Orizaba

Der Pico de Orizaba oder Citlaltépetl wie der Vulkan in der indigenen Sprache Nahuatl heisst, liegt zwischen den Bundesstaaten Puebla und Veracruz. Der Vulkan ist mit rund 5'600 m der höchste Berg in Mexiko. Die Bergwanderung dauert 3-5 Tage.

Besteigung Vulkan Paricutín

Vulkan Paricutín in Zentralmexiko

Der in Michoacán in Zentralmexiko gelegene Vulkan Paricutín kann auf einer einfachen Wanderung bestiegen werden. Sehr speziell ist dabei der Besuch des Dorfes San Juan Parangaricutiro, welches bei einem Ausbruch des Vulkans von den Lavaströmen eingenommen wurde und heutzutage nur noch der Turm der Dorfkirche aus dem Lavafeld ragt.

Wandern im Kupfer Canyon

Wandern in der Kupferschlucht

Die Landschaft der Barranca del Cobre ist schlicht spektakulär. Das Labyrinth der verschiedenen Canyons der Kupferschlucht ist rund viermal so gross wie der Grand Canyon in den USA. Die tiefsten Schluchten sind über 1800 m tief. Mächtige Flüsse, tosende Wasserfälle, versteckte Seen, schroffe Klippen, gewaltige Felsmassive und unendliche Wälder erlebt man beim Wandern im Kupfer Canyon. Ein guter Ausgangspunkt für Tageswanderungen ist Creel. Hier kann man gut einige Tage verweilen und jeden Tag eine Wanderung zu einem neuen spannenden Naturwunder unternehmen. Das Highlight ist das zwei- bis dreitägige Trekking vom tief in der Schlucht gelegenen Urique bis nach Batopilas.

Outdoors in der Sierra Norte bei Oaxaca

Outdoors in der Sierra Norte bei Oaxaca

Die Sierra Norte ist der 2200 bis 3200 m hohe Gebirgszug in nächster Nähe zur Stadt Oaxaca. Die fantastische Landschaft mit eindrücklichen Schluchten, Höhlen und Wasserfällen, weist eine erstaunliche Artenvielfalt auf, mit Hunderten von Vogel- und Schmetterlingsarten und sogar Tausenden von Pflanzenarten. Gute Voraussetzungen die Gegend zu Fuss auf einer Wanderung zu erkunden. Die Pueblos Mancumunados sind eine Dörfergemeinschaft, welche auf die Karte Ökotourismus gesetzt haben. Es gibt zwischen den Dörfern hübsche Wanderwege und gemütliche Cabañas, also einfache Unterkünfte zum Übernachten. In den Dörfern können Guides angeheuert werden oder man kann in Oaxaca eine Tour buchen: www.tierraventura.com/de/projects/mancomunados.htm