Planet Mexiko > Reiseziel > San Luis Potosí > Huasteca Potosina > Las Pozas Xilitla

Las Pozas, Xilitla - surrealistische Kunstwerke von Edward James

Las Pozas von Edward James in Xilitla

Las Pozas - die Schaffung eines surrealistischen Planeten aus der Fantasiewelt des britischen Aristokraten Edward James.

Das Lebenswerk des Künstlers Edward James

Der Natur- und Kunstpark von Las Pozas

In der Huasteca Potosina, an den mit üppigem Grün bewachsenen Ausläufern der Sierra Madre Bergkette, liegt das hübsche Bergdorf Xilitla. Die grosse Attraktion von Xilitla ist Las Pozas, die surrealistische Schaffung und das Lebenswerk des englischen Aristokraten und Millionärs Sir Edward James (1907 - 1984).

Die Ursprünge von Las Pozas, auch El Castillo del Inglés (Schloss des Engländers) genannt, gehen zurück ins Jahr 1947, als Edward James eine Kaffee-Plantage in der Nähe von Xilitla erwarb. Es entstand anfänglich ein Orchideen-Garten und ein kleiner Zoo für exotische Tiere. Als jedoch ein intensiver Frost die ganzen Orchideen zerstörte, entwickelte sich Las Pozas unter der Leitung seines mexikanischen Freundes Plutarco Gastelum zum aussergewöhnlichen Skulpturengarten, den wir heute kennen. Inspiriert wurde das Kunstwerk durch die Vegetation des Dschungels der Huasteca Potosina, kombiniert mit surrealistischen und architektonischen Elementen der blühenden Fantasie von Edward James. Im Laufe der Zeit wurde Las Pozas bei der internationalen Gemeinschaft der Künstler, Schriftsteller, Fotografen und Reisenden bekannt, welche sich für die surrealistische Bewegung interessierten.

James steckte in den 1960er und 1970er Jahren Millionen von Dollars in sein Kunstprojekt und beschäftigte teils über Hundert Handwerker und Steinmetze. Bis zu seinem Tod wurden 36 surrealistisch inspirierte Skulpturen und zweckfreie Gebäudestrukturen verwirklicht - Werke wie von einem anderen Planeten. Es gibt Wendeltreppen ins Nichts, riesige Betonblumen, meterhohe Hände aus Stein, willkürlich wirkende Tempelbauten, Brücken über die Bäche und Teiche, vom Regenwald überwucherte Pavillons, fehl am Platz wirkende Säulen und bizarre Betonstrukturen. Die Konstruktionen weissen so verheissungsvollen Namen auf wie das Bambus Schloss, der Tempel der Enten, die Tiger-Terrasse, das Möchtegern Kino und das fantastische Haus mit drei Stockwerken obwohl es fünf sein könnten.

Die extravagante Parkanlage wirkt trotz allem harmonisch, als gesamtheitliche Schöpfung - die Fantasiewelt von Edward James ergänzt sich mit der natürlichen Schönheit. Wasserfälle plätschern in die kleinen Lagunen und hübschen Teiche (daher stammt der Name Las Pozas), welche zum Baden einladen. Pfade und Treppen führen wie in einem Labyrinth durch die tropische Vegetation des Regenwaldes. Und plötzlich steht man wieder vor einer überraschenden Kreation des britischen Künstlers.

Reiseinformationen

Xilitla ist ein kleines Bergdorf in der Huasteca Potosina, in etwa 65 Kilometer von Ciudad Valles entfernt. Der Ort bietet einige gediegene Unterkünfte, Restaurants und Cafés zum Verweilen, mit einer traumhaften Aussicht über die Hügelzüge und den gemässigten Regenwald. Auf einem angenehmen Spaziergang bergab, in etwa 45 Minuten, erreicht man die lokale Sehenswürdigkeit Las Pozas. Neben der grosszügigen Parkanlage, dokumentiert ein kleines Museum das Leben von Edward James und die Entstehung des Castillo del Inglés.