Planet Mexiko > Reisen > Praktikum und Freiwilligenarbeit

Praktikum und Freiwilligenarbeit in Mexiko

Praktikum und Freiwilligenarbeit in Mexiko

Ein Praktikum oder Freiwilligenarbeit ermöglichen ein ganz anderes Kennenlernen von Land und Leute in Mexiko.

Mexikanische Lebenserfahrung

Arbeiten und Reisen auf einem Auslandspraktikum

Wer sich entscheidet, einige Zeit ins Ausland zu gehen um dort ein Praktikum zu absolvieren oder Freiwilligenarbeit zu machen, der kann jede Menge dabei lernen und viel Spannendes erleben. Man muss seine Fähigkeiten fernab von Zuhause und seinem vertrauten Umfeld unter Beweis stellen und sich auf eine fremde Kultur einlassen können. Diese Erfahrungen helfen im späteren Berufsleben, aber auch bei der Entwicklung und Festigung des eigenen Charakters. Sehr von Nutzen sind natürlich auch die Sprachkenntnisse die man bei solch einem Auslandsaufenthalt erwirbt. Es ist schließlich doch etwas anderes, ob man in Deutschland an einem Sprachkurs teilnimmt, oder die Sprache in einem anderen Land lernt, in dem man sich mit Einheimischen unterhält. Viele Länder üben einen großen Reiz aus und haben interessante Kulturen und Landschaften. Da stellt sich die Frage, welches Land für seinen persönlichen Auslandsaufenthalt am besten geeignet ist.

Warum Mexiko?

Zunächst einmal ist Mexiko ein unglaublich vielfältiges und abwechslungsreiches Land. Die facettenreiche Landschaft von Mexiko hat viel zu bieten: Grüner Regenwald, karge Wüstenlandschaft, schneebedeckte Vulkane und feinsandige Strände. Die Flora und Fauna des Landes ist sehr artenreich, sodass Naturfreunde hier einiges zu entdecken haben. Außerdem gibt es zahlreiche historische Stätten, die zum Weltkulturerbe gehören. Absolut sehenswert sind auch die Tempel, Pyramiden und Gebäude aus der Zeit der Mayas und Azteken. Mexiko lohnt sich also auch für historisch und kulturgeschichtlich Interessierte. In Mexiko gibt es eine kulturelle Vielfalt, wie man sie nur in wenigen Regionen der Welt findet. Dadurch wird auch die Landesküche stark beeinflusst, die sehr berühmt und beliebt ist. Die Amtssprache ist Spanisch, obwohl das gesetzlich nicht festgeschrieben ist. Somit kann man im alltäglichen Leben und im Umgang mit den Einheimischen wunderbar diese Sprache lernen und sein Spanisch verbessern.

Praktikum in Mexiko

Ein Auslandspraktikum macht sich im Lebenslauf immer gut. Im Rahmen vieler Studiengänge ist ein solches sogar Pflicht. In Mexiko kann man ein Praktikum in den verschiedensten Bereichen absolvieren, sodass für jeden etwas dabei ist. Beispielsweise kann man journalistisch tätig werden und bei einem Magazin arbeiten. Dort hilft man Anzeigenkunden zu gewinnen, recherchiert für neue Artikel oder schreibt diese sogar selbst. Man kann sein Praktikum aber auch in der Touristikbranche machen. Dann hilft man in einer Touristeninformation oder einem Reisebüro aus und verteilt zum Beispiel Broschüren und Flyer oder unterstützt Angereiste bei der Suche nach einer Unterkunft. Auch in einigen Hotels werden Praktikanten eingestellt. Die Tätigkeiten im Hotelleriebereich sind vielseitig. So arbeitet man an der Rezeption bei der Betreuung der Gäste, in der Küche, an der Bar, im Garten oder im Backoffice, je nachdem worauf man Lust hat und welche Fähigkeiten man mitbringt. Des Weiteren gibt es zum Beispiel Praktikumsplätze in Krankenhäusern, Schulen, Kindergärten.

Freiwilligenarbeit in Mexiko

Freiwilligenarbeit im Ausland ist eine nachhaltige Art des Reisens. Seinen Urlaub kann man mit sozialem Engagement verbinden, vorausgesetzt man besteht nicht auf All-inklusive und faulenzen am Hotelpool. Man verdient zwar kein Geld, kann aber viel bewegen und anderen Menschen helfen. Denn so schön Mexiko auch ist, so hat das Land doch auch einige Probleme. Mit Freiwilligenarbeit kann man helfen, diese zu lösen oder zumindest zu verringern. Außerdem macht man viele unbezahlbare Erfahrungen, sodass man noch Jahrzehnte später spannende Geschichten davon erzählen kann.

In Mexiko gibt es viele Bereiche, in denen freiwillige Helfer benötigt werden. Einer davon ist die Kinderbetreuung in Schulen oder Kindergärten. Man hilft ihnen beim Lernen, vermittelt Wissen, oder spielt mit ihnen, singt, bastelt und versucht ihnen einfach Spaß zu bereiten. Man kann sich aber auch im Tierschutz engagieren oder in einem Reptilienzentrum aushelfen. Dort ist man für die Fütterung und Aufzucht der Tiere zuständig und führt Besucher herum. Auch im Gesundheitssektor wird dringend Hilfe gebraucht. Die Kliniken, in denen man sich engagieren kann, helfen vor allem den Kranken aus den untersten Bevölkerungsschichten. Der Indigena-Teil der Bevölkerung lebt nämlich oftmals in ärmlichen Verhältnissen und ist auf Hilfe aller Art angewiesen. Naturschützer haben in Mexiko ebenfalls genug zu tun. Einige Gemeinden des Landes haben mit zivilisationsbedingten Umweltproblemen zu kämpfen. Eines der Hauptprobleme ist das Waldsterben. Es gibt zahlreiche Naturschutzprojekte, die Freiwillige unterstützen können um dieses aufzuhalten. Das ist nur eine kleine Auswahl der möglichen Tätigkeitsbereiche der Freiwilligenarbeit.