Planet Mexiko > Reiseziel > Mexiko-Stadt > Coyoacán

Coyoacán und der Süden von Mexiko City

Stadtbezirk Coyoacan im Süden von Mexiko City

Die ruhigen Strassen und Plätze mit seinen Cafés und Bars von Coyoacán laden zum Spazieren, Flanieren und Relaxen.

Coyoacán - der Ort der Kojoten, Schriftsteller und Künstler

Ausflug ins südliche Mexiko City

Ursprünglich war Coyoacán (Náhuatl: Ort der Kojoten) eine kleine Siedlung am Ufer des Texcoco-Sees und mit einem Damm mit der Azteken-Hauptstadt Tenochtitlán verbunden. Nach der Eroberung und Zerstörung von Tenochtitlán, liessen sich etliche spanische Konquistadoren hier nieder und errichteten prächtige Herrschaftshäuser. Nun hat der Krake Mexiko City das Stadtviertel einverleibt. Trotzdem hat Coyoacán seinen beschaulichen Charakter aus der Kolonialzeit weitgehend bewahrt.

Die ruhigen Strassen und Plätze laden zum Spazieren und Flanieren, die vielen Cafés, Restaurants und Bars anerbieten sich zum Relaxen, als Oase im sonst hektischen Grossstadt-Dschungel. Besonders an den Wochenenden ist der stimmungsvolle Vorort Coyoacán ein begehrtes Ausflugsziel, wenn auf den beiden Hauptplätzen Jardín Centenario und Plaza Hidalgo Kunsthandwerksmärkte stattfinden.

Frida Kahlo Museum

Wegen der relativen Ruhe war Coyoacán seit jeher ein bei Schriftstellern und Künstlern beliebtes Wohnquartier. So lebten auch zwei der bekanntesten mexikanischen Maler, Frida Kahlo und ihr Ehemann Diego Rivera, hier. Ihr kleines blaues Haus wurde als Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Neben einigen Werken der beiden Künstler kann man originalgetreue Räume und persönliche Dinge besichtigen. Der hübsche Innenhof ist mit Pflanzen ausgeschmückt und hat eine lauschige Cafeteria. Der Personenkult um Frida Kahlo hat viel zur Popularität des Museums beigetragen. Wer jedoch mehr am künstlerischen Schaffen der beiden interessiert ist, sollte besser andere Museen in Betracht ziehen.

Leo Trotzki Museum

Eine weitere Berühmtheit mit Wohnsitz in Coyoacán war der russische Revolutionär Leo Trotzki. Er flüchtete 1937 ins mexikanische Exil, nachdem er sich in Russland mit Stalin überworfen hatte. Vergebens, Stalins Agenten machten ihn bald ausfindig. Leo Trotzki überlebte zwar mehrere Attentate, wurde jedoch 1940 trotzdem ermordet. In dem zum Museum umfunktionierten Wohnhaus können verschiedene Wohnräume des kommunistischen Denkers besichtigt werden.

Ciudad Universitaria UNAM

Bibliothek der Universität UNAM

Die Universitätsstadt, Ciudad Universitaria der Universidad Nacional Autónoma de Mexico (UNAM, Autonome Nationaluniversität von Mexiko), erstreckt sich im südlichen Coyoacán. In den 1950er Jahren wurde das Megaprojekt angegangen, es wurden gegen 80 Gebäude für 300'000 Studenten errichtet, was die UNAM zur grössten Universität der Welt macht. Museen, eine Konzerthalle, ein botanischer Garten und zahlreiche Sportanlagen mit dem riesigen Olympiastadion (Estadio Olímpico), wo 1968 die Olympischen Sommerspiele ausgetragen wurden, komplettieren den Campus. Die herausragendsten Gebäude sind die als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannte Zentralbibliothek (Biblioteca Central) mit dem monumentalen Natursteinmosaik und das Rektorat mit den dominanten waagrechten und senkrechten Bauelementen.

Aztekenstadion

Ebenfalls im Süden von Coyoacán befindet sich das monumentale Estadio Azteca, das Aztekenstadion. Zu Zeiten der Fussball-Weltmeisterschaften 1970 und 1986, fasste das Station unglaubliche 115'000 Zuschauer. Für die Fussballspiele des hier beheimateten Fussballvereins América und die Spiele der mexikanischen Nationalmannschaft werden nur noch maximal 105'000 Fans zugelassen. Das Aztekenstadion ist und bleibt jedoch das grösste regelmässig genutzte Fussballstadion der Welt.

Reiseinformationen

Das Stadtviertel Coyoacán liegt rund 10 km südwestlich des Zocalo. Die Anfahrt erfolgt mit der Metro Nummer 3 bis Viveros oder mit der Linie 2 bis General Anaya. Von beiden Stationen führt ein 10-15 minütiger Spaziergang ins Herz von Coyoacán, zur Plaza Hidalgo. Alternativ fahren grüne Microbusse preisgünstig und regelmässig zur Plaza. Für einen Besuch der Ciudad Universitaria steigt man bei der Metrostation Copilco oder Universidad aus. Zum Aztekenstadion fährt man mit der Metro-Linie Nummer 2 bis zur Endstation Tasqueña und dann mit dem Tren Ligero Vorortszug bis zur Station Estadio Azteca.