Planet Mexiko > Land und Leute > Kultur > Tanz

Traditionelle mexikanische Tänze

Traditionelle mexikanische Tänze

Musik und Tanz spielen seit jeher eine große Rolle in der mexikanischen Kultur. Mexiko bietet eine Vielzahl traditioneller Tänze.

Vamos a bailar


Musik und Tanz ist ein festes Kulturgut in Mexiko, es gibt keine mexikanische Fiesta ohne Musik und Tanz. Viele der heute bekannten mexikanischen Volkstänze haben ihren Ursprung in den indigenen Ritualen und Traditionen der präkolumbischen Zeit. Die spanischen Kolonialherren brachten ihre Brauchtümer mit neuen Melodien und Schritten und formten die Tänze weiter. Vamos a bailar!

Voladores de Papantla

Tanz der Voladores de Papantla

Die Voladores de Papantla, die Flieger von Papantla, sind Tänzer und Akrobaten in einem. Sie lassen sich die Füsse mit Stricken an eine bis 30 m hohe, sich drehende Plattform anmachen und gleiten so tanzend mit jeder Umdrehung näher gegen den Boden. Die Voladores sind ein atemberaubendes Spektakel!

Jarabe Tapatio

Der bekannteste mexikanische Volkstanz ist der Jarabe Tapatio (Sombrero-Tanz) aus Guadalajara. Mit der edlen Charro-Tracht der mexikanischen Cowboys und die Frauen in farbenfrohen Röcken, wird zu den Klängen der rhythmischen Mariachi-Musik getanzt. Die Tänzer hüpfen und tänzeln scheinbar flirtend um ihre Partnerinnen, die dazu ihre weiten Röcke schwingen.

Tanz der alten Männer

Tanz der alten Männer

Der Tanz der alten Männer, Danza de los Viejitos, stammt aus Michoacán. Es ist ein humorvoller Tanz, wo die Tänzer Masken alter Herren und die typische Bauernkluft tragen. Mit Stöcken und krummen Rücken kommen die Viejitos daher. Der Tanz startet mit müden, minimalistischen Bewegungen, scheinbar unter Schmerzen ausgeführt. Mit immer schnelleren Drehungen wird der Tanz intensiver und kraftvoller und allmählich verwandeln sie sich die Greise wieder in jugendliche Männer.

Weitere Tänze

Die Conchero-Tänzer sind meist nur mit einem Lendenschutz bekleidet, geschmückt mit einem grossen Federschmuck auf dem Kopf und vollführen einen rhythmischen Tanz mit an den Fussgelenken angebrachten Rasseln.

Beim Quetzal-Tanz werden von den Tänzern farbenprächtige Kostüme und ein riesiger Kopfschmuck getragen. Die Tradition stammt aus den östlichen Bundesstaaten Puebla und Veracruz.

Der Tanz der Azteken symbolisiert den Kampf zwischen Tag und Nacht, zwischen Gut und Böse.

Danza del Venado (Hirsch-Tanz), bei der sich ein geschmeidiger Hirsch seinen Jägern zu entziehen versucht.

Beim Tigertanz an den Festen im Bundesstaat Guerrero, verkleiden sich die Tänzer als Tiger für ihre Performance.

Veranstaltungen

Ballet Folklórico de México

Tanzshow Ballet Folklórico de México

Keinesfalls verpassen sollte man eine Aufführung des Ballet Folklórico de México, eine faszinierende Tanzshow mit farbenfrohen Trachten und wunderbaren Choreographien. Das spektakuläre Programm entführt auf eine Reise durch das Land und seine Folklore und bietet einen Überblick auf die Vielfalt und den Reichtum der mexikanischen Musik- und Tanzkultur.

Das Ballet Folklórico de México wurde bereits 1952 als erstes professionelles Tanzensemble von der Tänzerin Amalia Hernández gegründet. Das Repertoire umfasst über 80 Choreografien und Tänze aus ganz Mexiko. Drei Ensembles präsentieren Aufführungen weltweit, aber vor allem im Stammhaus in Mexiko-Stadt, im Palacio de Bellas Artes, wo nur schon der elegante Saal einen Besuch wert ist. Die Shows finden jeweils am Mittwoch um 20:30 Uhr, sowie am Sonntag um 09:30 und 20:30 Uhr statt. Weitere Informationen und Tickets findet man auf der Webseite: www.balletfolkloricodemexico.com.mx

Guelaguetza in Oaxaca

Das Guelaguetza-Festival ist eine jährlich stattfindende Veranstaltung in der Stadt Oaxaca sowie in den umliegenden Dörfern. Für diese kulturelle Fiesta Mexicana präsentieren die acht Regionen des Staates Oaxaca ihre farbenfrohen Kleider, führen traditionelle Tänze auf und natürlich dürfen auch kulinarische Köstlichkeiten aus der Region nicht fehlen. Obwohl die Feier nun eine wichtige touristische Attraktion ist, behält sie die tiefe kulturelle Bedeutung für die Völker des Staates und ist wichtig für das weitere Überleben dieser Kulturen. Das Festival wird meist an den letzten beiden Montagen im Juli abgehalten.