Planet Mexiko > Land und Leute > Kultur > Musik > Carlos Santana

Carlos Santana - Gitarren-Gott und Rock-Legende

Mexikanischer Musiker Carlos Santana

Der mexikanische Gitarrist und Musiker Carlos Santana feierte mit seinem Album "Supernatural" in den 90er Jahren erneut Weltruhm.

Vom Bordell zum Woodstock Festival und Weltruhm

Carlos Santana Biografie

Carlos Santana, Namensgeber und Leader der Band Santana, ist wohl einer der bekanntesten mexikanischen Musiker. Er prägte den Latin Rock wie kein anderer, durch seine peppige Mischung mit Jazz, Blues, Samba und Salsa Rhythmen. Mit seinem legendären Auftritt am Woodstock Festival machte er sich unsterblich.

Carlos Augusto Santana Alves wurde am 20. Juli 1947 in Mexiko geboren und wuchs in der Kleinstadt Autlán de Navarro auf, etwa 200 km von Guadalajara im Bundesstaat Jalisco. Schon in jungen Jahren brachte ihm sein Vater das Geigenspielen bei. Mit 8 Jahren lernte er Gitarre spielen. Im selben Zeitraum zog die Familie Santana nach Tijuana, in die Grenzstadt zwischen Mexiko und Kalifornien. Als Teenager tourte Carlos mit seiner Band durch die lokalen Musik-Clubs und wie behauptet wird verdiente er seinen Unterhalt unter anderem durch Auftritte in Stripclubs.

Anfang der 1960er Jahre zog seine Familie nach San Francisco, weil sein Vater bessere Jobaussichten hatte als in Mexiko. Hier gründete Carlos die Santana Blues Band, welche bald in der abgekürzten Form als "Santana" bekannt werden sollte. Der junge Gitarrist wurde inspiriert durch bekannte Musiker wie B.B. King und Ray Charles. Die Band formte jedoch ihren eigenen Musikstil, den Latin Rock. Die Mischung aus Jazz, Blues und Rock’n’Roll, begleitet durch lateinamerikanische Rhythmen des Salsa und Samba, wurde durch die subtile Dynamik von Carlos Santanas Gitarrenklängen in einmalige musikalische Sphären gehoben.

Die Band Santana wurde durch ihren originellen Musikstil schnell bekannt in der Club Szene von San Francisco und Kalifornien. Der frühe Erfolg bescherte den Musikern einen Auftritt am legendären Woodstock Festival 1969, wo sie sich mit einer sensationellen Performance einen Plattenvertrag bei Columbia Records sicherten.

Diskografie - bekannteste Alben

Santana (1969)

Santana by Carlos Santana

Ihr erstes Album "Santana" war ein grosser Erfolg dank dem kurz zuvor realisierten Auftritt am Woodstock Festival. Die auserkorene Single "Evil Ways" stürmte die Top Ten der Charts. Des Weiteren hatte es einige rockige Instrumentalstücke mit einem Touch an Improvisationskunst. Es entwickelte sich der typische Santana Latin Rock.

Abraxas (1970)

Abraxas by Carlos Santana

1970 folgte "Abraxas", welches alle Erwartungen übertraf und als bestes Santana-Album überhaupt angesehen wird. Die ausgekoppelten Songs "Black Magic Woman", "Oye como va" und "Samba Pa Ti" sind heute Rock-Klassiker und katapultierten den mexikanischen Musiker bereits zum Gitarren-Gott und Rock Legende. Das Geheimrezept von "Abraxas" war der Einsatz von verzerrter Rockgitarre, Orgel-Melodien und dominanter Perkussion, gemischt mit Latin-Klängen.

Santana III (1971)

Santana III by Carlos Santana

Das dritte Album wurde als "Santana III" betitelt. Mit der Bläsertruppe einer Jazz-Funk-Band und einem Trompeter unterstrich Carlos Santana erneut seine Experimentierfreudigkeit. Das Werk konnte durchaus an den Erfolg der letzten Publikationen anknüpfen und stürmte die Spitze der amerikanischen Album-Charts.

Caravanserei (1972)

Caravanserei by Carlos Santana

Auf dem Album "Caravanserei" kam Carlos Santana etwas weg von rockigen Liedern und bewegte sich mehr in Richtung Jazz. Das Werk bestach durch eine grosszügige Dosis an geheimnisvollen Instrumentalsongs, untermalt von gefühlvollen Gitarrensoli des mexikanischen Musikers. Tendenziell wirkte sein Schaffen nun nachdenklicher und spiritueller.

Live-Band und Mariachi-Musik

In der Zwischenzeit war Carlos Santana das einzige verbleibende Mitglied der Originalbesetzung. Mit laufend ändernden Musikern und Gastmusikern brachte die Band weitere Alben heraus. Doch im Lauf der Zeit sank der Erfolg, obwohl ab und zu eine Single in die Charts gelangte. Mit ihren Live-Konzerten blieb die Band allerdings Spitzenklasse. Für zwei Konzerte reiste Carlos Santana nach Mexiko, um mit seinem Vater in einer Mariachi-Band zu spielen. 1994 spielte er an einem kommemorativen Konzert in Woodstock, 25 Jahre nach seiner phänomenalen Show am Originalfestival.

Supernatural (1999)

Supernatural by Carlos Santana

1999 gelang Carlos Santana eines der grössten Comebacks der Musikgeschichte. Sein Album "Supernatural" feierte völlig unvorhersehbar sensationelle Erfolge. Sein Konzept war seinen bewährten Gitarrensound und Latino-Rhythmen mit jüngeren Stimmen aufzufrischen, mit Gastbeiträgen von Lauryn Hill, Dave Matthews und Wyclef Jean und auch der mexikanischen Bank Maná. "Supernatural" verkaufte sich weltweit 10 Millionen Mal und hatte mit "Smooth" einen Killersong und zuverlässigen Chartstürmer. Dazu war speziell in Mexiko und Lateinamerika das Lied "Corazón Espinado" mit der Latin Rock Gruppe Maná ein riesiger Hit. Zusammen mit Michael Jackson hält Carlos Santana den Rekord mit seinen acht gewonnen Grammys in einem Jahr. Santana stand plötzlich wieder im Mittelpunkt des Geschehens.

The very best of Santana

The very best of Santana

Bei den folgenden Alben "Shaman" (2002) und "All that I am" (2005) setzte er die bewährten Kollaborationen mit einer interessanten Palette an Musikern fort. Nicht mehr in den gleichen Sphären wie "Supernatural", aber Santanas Musik lebt definitiv für immer weiter! Zumindest die Musik-CD "The very best of Santana" gehört für jeden Gitarren- und Rockmusik-Fan in die Sammlung!