Planet Mexiko > Mexiko Blog > Film und Kino > Oscars 2018

Mexiko triumphiert an der Oscar Verleihung 2018

Fiesta für die Oscars für Mexiko

Der Animationsfilm Coco und der Fantasyfilm Shape of Water, haben beide einen Bezug zu Mexiko und gewannen an der Oscar Verleihung 2018.

Mexiko gewinnt Oscars

In Los Angeles fand letzte Nacht zum 90. Mal die Verleihung der Oscars statt, die wichtigste Auszeichnung der Filmindustrie. Dabei gewann der mexikanische Regisseur Guillermo del Toro die wichtigsten Trophäen als bester Film und für die beste Regie. Der Animationsfilm "Coco – Lebendiger als das Leben", die liebevolle Geschichte um den mexikanischen Tag der Toten, räumte den Oscar als Bester Animationsfilm" ab. Die diesjährige Oscar Verleihung war eine Fiesta für Mexiko.

Erfolgreiche mexikanische Filmemacher

Guillermo del Toros Fantasy-Märchen "Shape of Water" (Das Flüstern des Wassers) ist somit der dritte mexikanische Filmemacher, der in den letzten Jahren bei den Oscars absahnen konnte. Sein Landsmann Alfonso Cuarón gewann 2014 den Oscar für Beste Regie mit dem Weltraum-Thriller Gravity. 2015 holte der mexikanische Regisseur Alejandro González Iñárritu mit "Birdman" seinen ersten Oscar für Beste Regie und Bester Film ab. Im folgenden Jahr gewann er mit dem Werk "The Revenant" die Oscars für die Beste Regie und hatte mit Leonardo di Caprio noch den Gewinner als Bester Schauspieler.

The Shape of Water

Die Fantasy-Romanze "The Shape of Water" gewann vier Auszeichnungen, darunter den Preis als bester Film und für die beste Regie. Der Kinofilm spielt zu Beginn der 1960er Jahre, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, der Wettstreit zwischen den USA und der Sowjetunion um die Vorherrschaft im Weltraum ist in vollem Gange. In einem US-amerikanischen Geheimlabor wird eines Tages ein seltsames Wesen hergebracht, ein im Amazonas Urwald gefangenes Geschöpf, halb Mensch, halb Amphibie. Die Reinigungskraft des Labors, gespielt von Sally Hawkins, ist fasziniert von der Kreatur und verliebt sich. Die Romanze nimmt seinen tragischen Lauf.

Animationsfilm "Coco – Lebendiger als das Leben"

Der von Disney und Pixar produzierte Animationsfilm "Coco – Lebendiger als das Leben", die liebevolle Geschichte um den mexikanischen Tag der Toten, räumte den Oscar als "Bester Animationsfilm" ab und wurde für für den "Besten Song" mit "Remember Me" geehrt. Coco ist ein berührender Film über die Kultur, Familie, Leben und Tod in Mexiko. Der zwölfjährige Miguel träumt davon ein grosser Musiker zu werden. Doch seiner Familie missfällt alles was mit Musik und Instrumenten zu tun hat, aufgrund von schlechten Erfahrungen ihrer Vorfahren. Im Eifer um sein Talent zu beweisen, gelangt Miguel durch mysteriöse Umstände ins farbenfrohe Reich der Toten.